Willkommen auf unserer Website!

Worum geht es?

Zwischen den Gleisen von S-Bahn, Regional- und Fernbahn entlang der AVUS, inmitten der Verkehrsströme am Eingang zur Innenstadt, liegt die grüne Insel des ehemaligen Güterbahnhofs Grunewald. 2010 kaufte Möbel-Höffner-Chef Kurt Krieger das Gelände, um hier ein Möbelhauszentrum mit eigenem Autobahnanschluss zu errichten. Das Projekt hätte das ökologische und städtebauliche Potenzial des brachliegenden Bahngeländes zerstört und zu einer Überlastung der umgebenden Verkehrswege geführt. Das wollten wir verhindern. 2011 gründeten wir, Anwohnerinnen und Anwohner der benachbarten Wohngebiete, die Bürgerinitiative ZWISCHEN DEN GLEISEN.

Unser Erfolg

Unser Anliegen fand breite Unterstützung in Politik und Öffentlichkeit. Ende 2013, nach einem öffentlichen Charrette-Verfahren der Heinrich-Böll-Stiftung zur Erkundung von Nutzungsalternativen für die Bahnbrache, gab Krieger seine Möbelhauspläne zugunsten von Wohnungsbau auf. Doch der im Bezirk beschlossene Runde Tisch zur Entwicklung des Gebiets blieb leer. 2015 wechselte das 14-ha-Grundstück erneut den Eigentümer. Seitdem schlummert das Gelände unter temporären Zwischennutzungen und Besitzerwechseln vor sich hin, weckt Begehrlichkeiten bei Investoren und beflügelt städtebauliche Zukunftsvisionen.

Neue Perspektiven

Ein Grund für die Schonfrist war die mangelnde Verkehrserschließung des Areals. Erst die Umbauplanung für das Autobahndreieck Funkturm eröffnet 2020 neue Optionen zur verkehrlichen Anbindung und zukünftigen Nutzung der Brachfläche. Für den gesamten Bereich „Stadteingang West – Autobahndreieck Funkturm“ beabsichtigt der Senat eine städtebauliche Einwicklungsmaßnahme. Dieses Verfahren enthält starke Planungs- und Rechtsinstrumente, um die Entwicklung festgesetzter Gebiete bedarfs- und gemeinwohlorientiert zu steuern. Für die Insel zwischen den Gleisen eine Chance – für uns ein Impuls, uns an einer zukunftsfähigen Weichenstellung zu beteiligen.

Das wollen wir erreichen:

  •  Die stadtklimatische Funktion des Gebiets als Kaltluftschneise zwischen Grunewald und Innenstadt wird erhalten und gefördert.
  • Die bauliche Entwicklung verträgt sich mit den benachbarten  Wohngebieten und den denkmalgeschützten Gebäuden vor Ort.
  • Eine nachhaltige Nutzungsmischung verknüpft bezahlbares Wohnen, Kleingewerbe, Kultur und Erholung.
  • Die Verkehrserschließung orientiert sich an den Zielen der Mobilitätswende.

 

Bürgerinitiative ZWISCHEN DEN GLEISEN

Sprecherin: Cornelia Biermann-Gräbner

Zu unseren Beiträgen (alle Kategorien)

 

 

 

Online-Beteiligung Stadteingang West bis 20. September – Teil 1

Fragen zum Verfahren Mit dem Vorgespräch in der Urania ist der Beteiligungsprozess gestartet – In der ersten Phase bis zum  20. September können wir Fragen zum Verfahren stellen.  Anregungen zum Inhalt werden später abgefragt.

Weiterlesen

Es geht los! – Vorgespräch zum Wettbewerblichen Dialog

Auftaktveranstaltung in der Urania Am 17. August lud die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zum Vorgespräch zum Wettbewerblichen Dialog in die Urania.

Weiterlesen

Wie geht es weiter mit dem Gelände zwischen den Gleisen (ehem. Güterbahnhof Grunewald) und rund ums Westkreuz?

Nach einer längeren Zeit der Ruhe kommt wieder Bewegung in die zukünftige Nutzung des Geländes des ehemaligen Güterbahnhofs Grunewald – ausgelöst u.a. durch die Planungen zur Umgestaltung des Bereichs Westkreuz.

Weiterlesen

Nutzung denkmalgeschützer Häuser Cordesstraße

Kleine Anfrage der Grünen v. 10.08.2015, mit Antwort des Bezirksamts (DRS 0522/4)

Weiterlesen